„Einfühlsam entfaltet die Regisseurin die Seelennöte eines Zehnjährigen, der sich von seiner Umwelt abgelehnt und unverstanden fühlen muss. Dabei zeigt sie viel Sympathie für ihren jungen widerständigen Helden, der an einer lieblosen, egoistischen, ja brutalen Erwachsenenwelt beinahe zerbricht.“ Nordische Filmtage Lübeck